Mobilitätsförderung: "Auf sicheren Beinen" durchs Seniorenstift St. Katharina

Neue Bewegungsgeräte im Außenbereich, ein Kiosk zum selbstständigen Einkaufen und zwei Rehasportgruppen – im vergangenen Jahr hat sich in unserem Seniorenstift einiges getan. Ziel der Maßnahmen, die im Rahmen der Teilnahme am Projekt "Auf sicheren Beinen" gestartet wurden, ist es die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses in Bewegung zu bringen, die noch vorhandene Mobilität zu erhalten bzw. zu fördern.


"Gerade für Senioren in einer Einrichtung wie unserer ist es eine Herausforderung, im Alltag mobil und selbstständig zu bleiben. Deshalb haben wir beim Projekt 'Auf sicheren Beinen' der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung und der IKK Südwest mitgemacht und gemeinsam Maßnahmen erarbeitet, die unsere Bewohnerinnen und Bewohner in Bewegung bringen sollen."

Joachim Siebenborn, Einrichtungsleiter

Das Projekt „Auf sicheren Beinen“ wurde ins Leben gerufen, um die Mobilität und Selbständigkeit von Senioren zu erhalten und zu fördern, neurodegenerative Abbauprozesse zu verlangsamen und nachhaltige gesundheitsförderliche Strukturen zu schaffen. Die Idee, dass das Seniorenstift St. Katharina teilnehmen könnte, hatte Nadine Fußinger, deren Großmutter im Seniorenstift wohnt. Sie kannte die Aktion von ihrer Arbeit als Gesundheitsberaterin bei der IKK Südwest und brachte die Idee mit. Seit dem Start Anfang 2019 hat sich die Projektgruppe im St. Katharina in unterschiedlicher Zusammensetzung jeden Monat getroffen, um die aktuelle Situation im Haus zu prüfen, Ideen zur Mobilitätsförderung zu sammeln und umzusetzen. Nach einem Jahr intensiver Projektarbeit wurde das Seniorenstift St. Katharina im März 2020 mit dem Zertifikat "Gesunde Pflegeeinrichtung" ausgezeichnet.

Ideen, die im Rahmen des Projekts "Auf sicheren Beinen" bereits umgesetzt wurden:

  • Rehasportgruppe im Haus mit Übungen, die speziell auf die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner abgestimmt sind

  • "Heidi's Kiosk", in dem die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenstifts einmal wöchentlich selbstständig einkaufen können ohne das Haus verlassen zu müssen

  • kleine Aktivierungsanreize, z. B. kleinere Kaffeekannen, mit denen die Bewohnerinnen und Bewohner sich selbst einschenken können

Geplant sind außerdem in Zukunft sogenannte "inviduelle Spaziergänge", eine Kooperation mit dem örtlichen Kindergarten und die Anschaffung von Bewegungsgeräten für den Außenbereich, deren Anschaffung durch die Ortsgemeinde Treis-Karden finanziell unterstützt wird.

Hinweis: Derzeit können die Projekte aufgrund der aktuellen Maßnahmen zum Infektionsschutz zum Teil nur eingeschränkt angeboten oder weitergeführt werden. Die Projektgruppe und die Einrichtungsleitung prüfen in regelmäßigen Abständen, in welchem Umfang dies in einem sicheren Rahmen möglich ist.

Ansprechpartnerin

Diana Retterath
Soziale Betreuung

Am Plenzer 18
56253 Treis-Karden

retterath@seniorenstift-st-katharina.de

Telefon: 02672 / 914 - 166


Zertifikat "Gesunde Pflegeeinrichtung"