Unser Pflegekonzept

Die Pflegeleistungen im Seniorenstift St. Katharina orientieren sich am Modell der fördernden Prozesspflege. Entwickelt von Monika Krohwinkel, Professorin für Pflege, an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt, wird das ganzheitlich ausgerichtete Konzept erfolgreich in der professionellen Gesundheits- und Prozesspflege, insbesondere in der Altenpflege angewandt.

Ausgangspunkt des Modells sind die Bedürfnisse und Erfahrungen des Pflegebedürftigen. Zielsetzungen der Pflege sind das Erhalten, Fördern bzw. Wiedererlangen von Unabhängigkeit, Wohlbefinden und Lebensqualität. Um dies umzusetzen, sind insbesondere die körperlichen, geistigen und seelischen Ressourcen und Fähigkeiten des pflegebedürftigen Menschen sowie die Bedingungen seines sozialen Umfelds gezielt zu erfassen, zu stützen und zu fördern.

Das Modell der fördernden Prozesspflege

Das Modell der fördernden Prozesspflege sieht pflegerische Bedürfnisse im Kontext mit Aktivitäten und existenziellen Erfahrungen des Lebens (AEDL). Diese umfassen explizit bezeichnete Lebensbereiche, die untereinander in Wechselbeziehungen stehen - von der Kommunikation, grundlegenden Vitalfunktion bis zur Fähigkeit, soziale Bereiche des Lebens zu sichern und Beziehungen zu gestalten.

Das Modell gibt klar definierte und abgestufte Methoden der Pflege zur Hilfeleistung und Unterstützung vor; es untergliedert den Pflegeprozess von der Anamnese bis zur Umsetzung und Überprüfung und bezieht dabei die gewissenhafte Pflegeorganisation, -koordination als auch die Dokumentation als integrale Bestandteile mit ein.

Ansprechpartner

Doris Schneiders
Pflegedienstleiterin

Am Plenzer 18
56253 Treis-Karden
schneiders@seniorenstift-st-katharina.de

Telefon: 02672/914-152

Keine Artikel in dieser Ansicht.